17. - 18.03.2020 / Seminar: "Arbeiten im Alter"

Ist mit 65 Schluss?
Nicht mehr in der heutigen Zeit!
Denn die Zeitspanne zwischen 30 und 60 ist genauso lang wie zwischen 60 und 90.

ARBEITEN IM ALTER oder WANN ENDET EIN ARBEITSVERHÄLTNIS ALTERSBEDINGT?

Für Arbeitgeber wie für Arbeitnehmer stellen sich gerade im Alter viele Fragen. Die Unkenntnis und die Unsicherheit über die Möglichkeiten der Beendigung oder der Fortsetzung eines Arbeitsverhältnisses über die Regelaltersgrenze hinaus ist auf beiden Seiten sehr groß.

Diese Unkenntnis und Unsicherheit führen dazu, dass viele Fehler gemacht werden, die Arbeitgeber wie Arbeitnehmer viel Geld kosten können.

Um solche Kosten und Probleme zu vermeiden, müssen folgende Fragen beantwortet werden:

Wann und wie endet ein Arbeitsverhältnis im Alter?
Was erwartet die Arbeitnehmer, wenn sie vor der Regelaltersgrenze von 65 oder 67 Lebensjahren in Rente gehen wollen?

Mit welchen Argumenten und belastbaren Informationen kann ein Arbeitgeber Arbeitnehmer dazu bewegen, vorgezogen in Rente zu gehen oder gar das Arbeitsverhältnis vor Erreichen eines Rentenbezugs zu beenden?

Wie kann ein Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis eines älteren Arbeitnehmers auch ohne dessen Einverständnis beendigen? Welche Risiken muss er dabei berücksichtigen?

Noch wichtiger ist in Zeiten des Nachwuchsmangels:

Wie kann ein Arbeitgeber es schaffen, einzelne Arbeitnehmer über die Regelaltergrenze von 67 Jahren hinaus im Arbeitsverhältnis zu halten und für eine gewisse Zeit in Vollzeit oder Teilzeit weiter zu beschäftigen?

Welche rechtlichen Vorgaben muss der Arbeitgeber dabei beachten? Welche finanziellen Möglichkeiten und Vorteile bieten sich in diesem Fall den Arbeitnehmern, die es attraktiv machen, weiter für den Arbeitgeber tätig zu sein?

Wie vermeidet der Arbeitgeber es in all diesen Fällen, durch Vermittlung falscher Informationen schadenersatzpflichtig zu werden?

Im vorliegenden Seminar sollen solche elementaren und wichtigen Kenntnisse aus verschiedensten Gebieten vermittelt werden, die in dieser kompakten und umfassenden Form sonst von kaum einem anderen Referenten in Deutschland geboten werden.

Image

Frühbucherrabatt bis 31.01.2020 sichern!

Anmeldungen bis 31.01.2020:                   945,- € zzgl. MwSt.
Anmeldungen nach dem 31.01.2020:     1145,- € zzgl. MwSt.
Referent: Herr Hans-Gottlob RühleArbeitsrichter und Direktor des Arbeitsgerichts Marburg a.D.
Image

Jetzt online anmelden!

 

 

Seminarinhalte: Teil 1

Beendigung des Arbeitsverhältnisses älterer Arbeitnehmer

Ziel: Beendigung des Arbeitsverhältnisses so früh wie möglich
– noch vor der Möglichkeit eines Rentenbezugs,
– mit einer vorgezogenen, möglichst frühzeitigen Rente,
– mit dem Erreichen der Regelaltersgrenze und dem Recht auf ungekürzte
   Sozialversicherungsrente

A. Wann endet ein Arbeitsverhältnis im Alter vor oder mit Erreichen
der Regelaltersgrenze?

I.    Beendigungsmöglichkeiten allgemein für ein Arbeitsverhältnis
II.  Alter ist kein Beendigungsgrund
III. Kündigung des Arbeitsverhältnisses
- betriebsbedingte Kündigung
- verhaltensbedingte Kündigung
- personenbedingte Kündigung: Problem „ungestörter Bestand“ bei älteren
  Arbeitnehmern, BEM, low performer bei älteren Arbeitnehmer
- besonderer Kündigungsschutz,“Unkündbarkeit“ : TV-Schutz älterer
  Arbeitnehmer, schwerbehinderte Menschen, Betriebsräte, politisch tätige
  und so besonders geschützte Arbeitnehmer


B. Die Rentenarten

I. Was ist das Renteneintrittsalter/Regelaltersgrenze/
Altersgrenzenanpassungsgesetz vom 20.4.2007?
II. Die 4 Arten der Altersrenten:
- Regelaltersrente
- Rente für langjährig Versicherte
- Rente für besonders langjährig Versicherte
- Schwerbehindertenrente
III. Erwerbsminderungsrenten
IV. Hinterbliebenenrenten


C. Das gravierende Problem der Versorgungslücke im Rentenstand
    Aktuelle Zahlen über die theoretische und tatsächliche Höhe der Sozial-
    versicherungsrenten in Deutschland/das echte Rentenniveau in
    Deutschland und in der EU


D. Rentenkürzungen

I.   Abzüge durch die Krankenkasse und Pflegeversicherung
II.  Abzüge durch Steuer, Problem Ertragsanteil, Steuerfreibeträge
III. Rentenabschläge bei vorgezogenem Bezug
IV. Fehlende Rentenpunkte


E. Hinzuverdienstgrenzen und Flexirente

I.   Hinzuverdienstgrenzen bei Altersrenten
II.  Hinzuverdienstgrenzen bei Erwerbsminderungsrenten
III. Flexirente/Teilrente


F. Wie kann ein Arbeitnehmer seine Rentenerwartungen und Ansprüche erhöhen?

I. Ausgleich der Abschläge durch Ausgleichsbeiträge/Zusatzmöglichkeit
   zur Rentenerhöhung
II.  Steuerfreibeträge nutzen
III. Entgeltumwandlung
     

G. Weiterbildung älterer Arbeitnehmer durch Fördermaßnahmen der
BA/Arbeitsagentur, Zuschüsse zur Weiterbildung und zum Entgeltumwandlung


H.  Beschäftigungsbrücken bis zur Rente

I.   Altersteilzeit
II.  Langzeitkonten/Wertguthaben
III. Einsatz von Arbeitslosengeld und Krankengeld, sowie
      Nahtlosigkeitsregelung § 145 SGB III

Seminarinhalte: Teil 2

Ältere Arbeitnehmer so lange wie möglich und sinnvoll
in einem Arbeitsverhältnis halten.

Motivation für Arbeitgeber:
Fachkräftemangel; Weitergabe von Know how und
Firmenspezifika an Nachfolger


A. Golden Worker


B. Beendigung des bestehenden Arbeitsverhältnis und Neuabschluss oder
     Verlängerung des bestehenden Arbeitsverhältnisses

I.    Fortführung oder Veränderung der bestehenden Vertragskonditionen? Vollzeit
      oder Teilzeit? Befristung?
II.   Altersgerechte Gestaltung des Arbeitsplatzes, des Arbeitsvertrags und der
       Arbeitszeit
III.  Problem Betriebsrente
IV.  Verlängerungsmöglichkeit nach § 41 Satz 3 SGBIII
V.    Probleme der Befristung/Sachgrund
VI.  Mitbestimmung des Betriebsrats nach § 99 BetrVG


C. Vorteil Rentenerhöhung oder doppeltes Einkommen

I.    Weiterarbeiten mit Gehalt und Rentenbezug/Vorteil: Wegfall von
       Sozialversicherungsbeiträgen und Erhöhung des Nettogehalts
II.   Weiterarbeit ohne Rentenbezug: Aufstockung der Rente um 6 % pro Jahr
       bei Verzicht auf Sozialversichungsfreiheit
III.  Rentenpunkte
IV.  Wegfall der Hinzuverdienstgrenzen
V.    Krankenkasse der Rentner